MENU

Dublin – Stadt der Musik und des dunklen Biers

Dublin – Stadt der Musik und des dunklen Biers
Unversiegbarer Brunnen der Aktivitäten. Auch so könnte man die Hauptstadt Irlands – Dublin – nennen.

Das Richtige findet hier wohl jeder, von den Liebhabern des guten Essens und Trinkens, der Kultur oder Architektur, über emsige Fans verschiedenster Sportarten, bis zu denen mit Begeisterung für die Wissenschaft. In Dublin
ist einfach was los, tagsüber sowie abends. Konzerte, Sportveranstaltungen, Märkte, Straßenkünstler...

Dublin hat jedoch auch viele Orte für die Entspannung und Erholung zu bieten. Also, bequeme Schuhe anziehen und auf in die Hauptstadt Irlands – nach Dublin.

  • Mit dem Fahrrad nicht nur ins Zentrum. Die Bewohner dieser Inselstadt nutzen häufig die Fahrräder für die Fahrt in die Arbeit. Die meisten Straßen in der Stadt wurden nämlich um eine Fahrspur verbreitet, die ausschließlich für
    die Radfahrer vorgesehen ist.
    Wenn Sie sich jedoch nach grün ohne Autos sehnen, leihen Sie sich ein Fahrrad und fahren Sie durch Phoenix Park. Mit seiner Fläche von 707 Hektar gehört er unter den europäischen Hauptstädten zu den größten Grünflächen, die zum Besuch locken. Niemanden wird es stutzig machen, wenn Sie sich auf den Rasen legen und die Inselatmosphäre wirken lassen. Schatten spenden hier überwiegend unzählige Laubbäume und unterwegs kann Sie auch eine größere Herde von Damhirschenüberraschen.
  • Wenn Sie begeisterter Sportler sind oder ungewöhnliche Aussichten suchen, nehmen Sie bestimmt an der „Himmelsführung“ (Etihad Skyline) in Croke Park teil. Eines der größten Stadien Europas bietet neben den Sport- oder Gesellschaftsveranstaltungen auch die Möglichkeit über sein Dach zu spazieren und
    die Aussicht auf Dublin aus der Vogelperspektive zu genießen. Zugänglich sind 5 Aussichtsstellen, an welchen Sie sich den Audiokommentar über
    die Sehenswürdigkeiten der Inselstadt anhören können. Zur Auswahl stehen gleich sechs Sprachvarianten.
  • Bei einem Bummel durch das Stadtzentrum sollten Sie die Brücke O’Connell Bridge nicht verpassen. Es ist hier zwar ein wenig lebhaft, die Brücke fesselt jedoch durch ihre außergewöhnliche Maße. Nirgendwo auf der Welt finden Sie nämlich eine Brücke, deren Breite ihrer Länge gleicht.
  • Mögen Sie Bier? Machen Sie einen Stopp in der Guinness-Brauerei. Hier kosten Sie das traditionelle dunkle irische Bier. Und noch mehr, Sie erhalten
    die Gelegenheit selbst zu probieren, wie dieser köstliche dunkle Getränk richtig gezapft wird. Für den einen angenehme Unterhaltung, für den anderen
    eine Herausforderung.


Und zum Schluss noch ein paar Kuriositäten über Irland. Wussten Sie z.B., dass...

  • das irische Namenssystem Mac… und O´… die Bezeichnung der Generationen war? „Mac“ bedeutete in Gälisch „Sohn“, während „O“ den Enkel bezeichnete.
  • In Irland leben keine Schlangen. Und angeblich haben sie hier auch nie gelebt. Warum? Wegen der geologischen Entwicklung des Landes, das
    in der Entwicklungsära der ersten Schlangenarten noch im Ozean versunken war.
  • Wissen Sie, wovon der Name des Guinness-Buchs der Rekorde abgeleitet wurde? Ja, genau. Eines der weltweit meist verkauften Bücher wurde
    nach der irischen Guinness-Brauerei und dem hier gebrauten dunklen Bier benannt.
  • In der irischen Sprache gibt es keine separaten Begriffe für „ja“ und „nein“. Diese Begriffe ersetzt gewöhnlich das Wiederholen des jeweiligen Zeitwortes
    in gewünschter Form.

 

In Dublin vermischt sich die dunkle Biersorte mit verschiedenen Musik-, Theater-, Architekturstilen sowie der Straßenkunst. Wenn Sie später die lebhafte Stadt satt haben, steigen Sie in den Zug ein und lassen Sie sich nach Süden, entlang der Küste, nach Bray bringen. Vom nahe gelegenen Hügel bietet sich eine Aussicht,
die sich lohnt.